WiSe 2013/14
jugendbewegung#01_neu-2_kachelbild
jugendbewegung
von Janusz Beck
Vorschaubild-Capture0181-203
Lovely Magazines
von Simon Weize
Vorschaubild-ng_buch_weiss_cmyk_03-2
Normal Grotesk
von Julian Mader
Jeden Tag begegnen wir einer Unmenge an visuellen Reizen, aber nur wenige nehmen wir wirklich wahr. Wir hinterfragen nicht. Wir akzeptieren das Gesehene, ohne Hintergründe zu kennen. »Correlation« ist ein bizarres Sammelwerk von skurrilen kontext- sowie formbezogenen Ähnlichkeiten und Zusammenhängen zwischen Bildern. Den Familienfotos der Studentin (linke Buchseiten) ordnete die automatische Google-Bildersuche ähnliche bzw. passende Bilder zu (rechte Buchseiten).

Pia Schröer: Correlation. Buch, 13 × 20  cm, 232 Seiten. Indigo-Digitaldruck auf Munken Lynx in 130 g/m2, Halbleinen. Schriften: Aperçu, The Entente 2010, Colophon Foundry. Entstanden als Semesterarbeit im Kurs »Bilder der Meinen« von Prof. Stefan Stefanescu

2015 SoSe, Editorial Design, Prof. Stefanescu, Kurs »Bilder der Meinen«, Buch, Schröer Pia, 5. Semester, Kommunikationsdesign
Correlation
von Pia Schröer
›Nachthell‹ setzt sich mit Lichtverschmutzung auseinander: der zunehmenden und übermäßigen Aufhellung des Nachthimmels durch künstliche Lichtquellen. Das Buch soll für diese Art Umweltverschmutzung sensibilisieren und informiert durch eine wissenschaftliche Aufsatzsammlung, der eine Reihe fotografischer Positionen gegenübersteht

Nachthell. Eine Sammlung wissenschaftlicher Aufsätze und fotografischer Positionen, kontrovers kuratiert zum Thema Lichtverschmutzung. Bachelorarbeit von Laura Büssenschütt, entstanden im Wintersemester 2013 bei Prof. Heike Grebin und Dr. Timo Ozgral

Buch, 210 × 270 mm, 184 Seiten. Laserdruck, Papier: Munken Polar, 120 g/m², Hardcover mit nachleuchtender Folie, Fadenheftung, offener Rücken, Umschlag mit Laserstanzungen. Schrift: National. 

www.laurabuessenschuett.de
Nachthell
von Laura Büssenschütt
Diese Bachelorarbeit veranschaulicht den Informationsverlust in digitalem Bildmaterial, die mit einem verlustbehafteten Kompressionsalgorhytmus gespeichert wurden. Zur Darstellung wurden Differenzbilder von originalen sowie von komprimierten Bildern erstellt, die mit dem Bilddatenformat JPEG verarbeitet wurden

Kompression. Bilddatenkompression am Beispiel JPEG. Bachelorarbeit von Dodo Voelkel, entstanden im Wintersemester 2013 bei Prof. Heike Grebin, Typografie

Buch, 18 × 25 cm, 104 Seiten. Indigo-Digitaldruck, Papier: Bilderdruck matt, 135 g/m², Umschlag leinenbezogen, Hardcover, Fadenheftung. Schriften: Gill Sans

www.dodovoelkel.de
Kompression
von Dodo Voelkel
Die Schriftart Peter ist eine rationale Grotesk, die vordergründig klare, statische Grundformen aufweist, in den Details aber deutliche Verweise auf die kalligrafisch-dynamische Herkunft von Werksatzschriften zeigt. Die Peter orientiert sich an der vertikalen Metrik der Helvetica. Konzeptuell stellt sie eine bessere und frische Alternative der Arial dar

Peter. Eine Grotesk. Studienarbeit von Philip Lammert, entstanden im Wintersemester 2013 bei Prof. Jovica Veljović, Type Design

Schriftmuster im Thermodruck, Thermopapier, laufende Rolle. Schriften: Peter Thin, Ultralight, Light, Regular, Medium, Bold, Black, Heavy. 

www.calligrafiction.de
Peter
von Philipp Lammert
Vorschaubild-ErikBuch_Lightroom-4_Pfad_bearbeitet
Hallo ich bin Erik.
von Inga Albers
Reader zum Kurs ›Stil–System–Methode‹, der eine Sammlung der darin behandelten literarischen Texte enthält. Die gestalterische Herausforderung lag dabei in der systematischen Katalogisierung der Texte. Darüberhinaus kann der Leser auf ausgewählte Sekundärliteratur und persönliche Anmerkungen zugreifen

Stil, System, Medien – Eine Lesebegleitung. Beleuchtung ästhetischer Konzepte und Positionen ab 1960. Studienprojekt von Cristina Poelk, entstanden im Wintersemester 2013 bei Prof. Heike Grebin und Dr. Timo Ozgral, Typografie, im 7. Semester 

Buch, 19,5 × 28 cm, 216 Seiten. Offset-Digitaldruck, Papiere: Design-Offset Papier, 90 g/m², Transparentpapier, Umschlag: Chromolux 250 g/m², Schweizer Broschur, Klebebindung. Schriften: Aperçu, Colophon Foundry, 2009, Sabon LT Std, Jan Tschichold, 1964
Eine Lesebegleitung
von Christina Poelk
Der Reader A ist die Vorarbeit zu Artur Neufelds Projekt ›Schirm‹. Basierend auf einem Vortrag resümiert das Heft die Herkunft der Internet-Kunstbewegung New Aesthetic und zeigt auf, wie Ideen der New Aesthetic auf Grafikdesign angewendet werden können 

Reader A. Studienprojekt von Artur Neufeld, entstanden bei Prof. Heike Grebin, Typografie, im Kurs ›Stil – System – Methode‹ im Wintersemester 2013 im 6. Semester

Heft, 16 × 22,5 cm, 52 Seiten. Digitaldruck on Demand, Klebebindung. Schriften: Fugue Mono, Amira. www.arturneufeld.com
Reader A
von Artur Neufeld
Ein Magazinprojekt über die Internet-Kunstbewegung New Aesthetic, die im Grenzbereichen zwischen Virtualität und Realität arbeitet. Ausgangspunkt ist ein Essay über die Zukunft der New Aesthetic, das innerhalb weniger Tage eine Flut von Antworten und Diskussionen auslöste. Das Magazin gibt diese lebhafte Debatte wieder. Gleichzeitig funktioniert ein zugehöriger Blog als Archiv für Arbeiten der New Aesthetic. Ein Projekt als Hybrid aus Blog, Archiv und Magazin 

Schirm. Studienprojekt von Artur Neufeld, entstanden bei Prof. Heike Grebin, Typografie, im Kurs ›Stil – System – Methode‹ im Wintersemester 2013 im 6. Semester

Magazin, 17,5 × 22 cm, 28 Seiten. Indigo-Digitaldruck, Ringösenheftung, Schriften: PX Grotesk. www.s-c-h-i-r-m.tumblr.com
S-C-H-I-R-M
von Artur Neufeld