Editorial Design + Typografie
Zusammengestellt von Fachgruppe KoDe

Editorial Design und Typografie sind Teil des Studiengangs Kommunikationsdesign. Zuständige Professoren: Prof. Stefan Stefanescu bzw. Prof. Heike Grebin

Vorschaubild-IMG_8289_2
Die andere Hälfte
von Fachgruppe KoDe
Vorschaubild-Capture0099-121
Karpouzi sachari
von Laura Vogiatzis
Vorschaubild-Capture0281-303
Nächtebuch
von Jenny Dreger
Vorschaubild-Capture0128-661
Das Paradies brennt
von Veit Grunert
Vorschaubild-Capture0181-203
Lovely Magazines
von Simon Weize
Vorschaubild-Capture0033-55
Empathia
von Christina Gotz
Vorschaubild-Capture0103-636
44 × Liebling Magazin
von Saskia Schaeffer
REPRO-01-_MG_7999
From Five to Five
von Eva Mitschke
Das Buch besteht aus zwei Heften, die vom Umschlag zusammengehalten werden. Das eine stellt eine kleine, subjektive Auswahl von gestalterisch und inhaltlich besonders interessanten Magazinen vor. Das andere Heft, deutlich dicker, enthält Interviews mit den Gestaltern und Herausgebern der Magazine

Inhalt & Gestalt. Ein Heft über Magazine und die Menschen, die dahinter stehen. Studienprojekt von Carmen Vierbacher, entstanden im Sommersemester 2013 bei Prof. Stefan Stefanescu, Editorial Design, im 6. Semester

Buch, 20 × 26,5 cm, 54 Seiten. Digitaldruck, Papier: Biotop, 80 g/m², Cover: Flexdruck. Klebebindung, Japanische Bindung, Softcover. Schriften: Parry Grotesk, Parry
Inhalt & Gestalt
von Carmen Vierbacher
Vorschaubild-ng_buch_weiss_cmyk_03-2
Normal Grotesk
von Julian Mader
WiSe 2015, Typografie, Prof. Heike Grebin, Kurs »Experiment Buch«, 3 Bücher, Rodriguez Antonia, 5. Semester, Kommunikationsdesign

In drei Bänden untersucht Antonia Rodriguez das Medium Buch als Objekt an sich. Jeder Band widmet sich dabei einem eigenen Thema: der Definition, der Geschichte und der Zukunft des Buches. 

Antonia Rodriguez: Buch, das. Definition, Geschichte, Zukunft. Drei Bücher, 20 × 14,5 cm, Band eins: 106 Seiten, Band zwei: 166 Seiten, Band drei: 106 Seiten. Digitaldruck, Umschlag: Siebdruck auf Acetatfolie, Innenseiten: Digitaldruck. Gedruckt wurde auf Fehldrucken anderer Studierender. Bindung: Japanische Klebebindung. Schriften: Tiempos, Weiß Antiqua, Belwe, Aperçu, Leitura. Entstanden im Kurs »Experiment Buch« von Prof. Heike Grebin
Buch, das
von Antonia Rodriguez
2014 WiSe, Typografie, Prof. Grebin, Kurs »Ordnung der Dinge«, Buch, Schröer Pia, 4. Semester, Kommunikationsdesign

Das Seminar »Die Ordnung der Dinge« beschäftigte sich mit den Themen Richtung, Ordnung und Orientierung. Es wurden Ansätze zu soziologischen, urbanen und architektonischen Themen behandelt. In enger Zusammenarbeit mit der fux e.G., die in der Viktoria-Kaserne in Hamburg-Altona arbeitet, wurden Themen in diversen Projekten praxisnah umgesetzt. Das Buch dokumentiert das Seminar, die damit verbundenen Exkursionen und Workshops sowie Literaturdiskussionen.

Pia Schröer: Ordnung der Dinge. Dokumentation des Seminars. Buch, 19 × 25  cm, 88 Seiten. Digitaldruck auf BioTop 120 g/m2, offene Fadenheftung, Steifbroschur. Schriften: Theinhardt, François Rappo, 2009, Optimo. Entstanden im Kurs »Ordnung der Dinge« von Prof. Heike Grebin
Die Ordnung der Dinge
von Pia Schröer
Jeden Tag begegnen wir einer Unmenge an visuellen Reizen, aber nur wenige nehmen wir wirklich wahr. Wir hinterfragen nicht. Wir akzeptieren das Gesehene, ohne Hintergründe zu kennen. »Correlation« ist ein bizarres Sammelwerk von skurrilen kontext- sowie formbezogenen Ähnlichkeiten und Zusammenhängen zwischen Bildern. Den Familienfotos der Studentin (linke Buchseiten) ordnete die automatische Google-Bildersuche ähnliche bzw. passende Bilder zu (rechte Buchseiten).

Pia Schröer: Correlation. Buch, 13 × 20  cm, 232 Seiten. Indigo-Digitaldruck auf Munken Lynx in 130 g/m2, Halbleinen. Schriften: Aperçu, The Entente 2010, Colophon Foundry. Entstanden als Semesterarbeit im Kurs »Bilder der Meinen« von Prof. Stefan Stefanescu

2015 SoSe, Editorial Design, Prof. Stefanescu, Kurs »Bilder der Meinen«, Buch, Schröer Pia, 5. Semester, Kommunikationsdesign
Correlation
von Pia Schröer
2012 WiSe, Typografie, Prof. Grebin, Kurs »Typografie und literarische Moderne«, Buch, Schöttgen Marlene, 6. Semester, Kommunikationsdesign
- - - 
Das Sonderheft liefert Einblicke in Biografie, Werke und künstlerische Ansichten Jan Tschicholds. Die Gestaltung nimmt Bezug auf Gestaltungsstil und Werke des bedeutenden Typografen.
- - - 
Marlene Schöttgen: Jan Tschichold – Sonderheft. Buch, 18 × 24 cm, 20 Seiten. Digitaldruck, einlagige Fadenheftung. Schrift: Akkurat
Jan Tschichold
von Marlene Schöttgen
›Nachthell‹ setzt sich mit Lichtverschmutzung auseinander: der zunehmenden und übermäßigen Aufhellung des Nachthimmels durch künstliche Lichtquellen. Das Buch soll für diese Art Umweltverschmutzung sensibilisieren und informiert durch eine wissenschaftliche Aufsatzsammlung, der eine Reihe fotografischer Positionen gegenübersteht

Nachthell. Eine Sammlung wissenschaftlicher Aufsätze und fotografischer Positionen, kontrovers kuratiert zum Thema Lichtverschmutzung. Bachelorarbeit von Laura Büssenschütt, entstanden im Wintersemester 2013 bei Prof. Heike Grebin und Dr. Timo Ozgral

Buch, 210 × 270 mm, 184 Seiten. Laserdruck, Papier: Munken Polar, 120 g/m², Hardcover mit nachleuchtender Folie, Fadenheftung, offener Rücken, Umschlag mit Laserstanzungen. Schrift: National. 

www.laurabuessenschuett.de
Nachthell
von Laura Büssenschütt
Diese Bachelorarbeit veranschaulicht den Informationsverlust in digitalem Bildmaterial, die mit einem verlustbehafteten Kompressionsalgorhytmus gespeichert wurden. Zur Darstellung wurden Differenzbilder von originalen sowie von komprimierten Bildern erstellt, die mit dem Bilddatenformat JPEG verarbeitet wurden

Kompression. Bilddatenkompression am Beispiel JPEG. Bachelorarbeit von Dodo Voelkel, entstanden im Wintersemester 2013 bei Prof. Heike Grebin, Typografie

Buch, 18 × 25 cm, 104 Seiten. Indigo-Digitaldruck, Papier: Bilderdruck matt, 135 g/m², Umschlag leinenbezogen, Hardcover, Fadenheftung. Schriften: Gill Sans

www.dodovoelkel.de
Kompression
von Dodo Voelkel
Was drücken wir mit der Stimme aus? Was ist das Faszinierende an ihrem Klang? Die Stimme scheint das wichtigste Werkzeug unserer zwischenmenschlichen Kommunikation zu sein. Doch wo bleibt sie im Geschriebenen? Im Buch sind  Aufsätze über Stimmlichkeit im  Text zusammengestellt. Es gibt einen Einblick in die wechselhafte Geschichte der Stimme im Spannungsfeld von Mündlichkeit und Schriftlichkeit und sucht dabei einen adäquaten, ästhetischen  Ausdruck

Über die Stimme. Von Mündlichkeit und Schriftlichkeit. Bachelorarbeit von Larissa Völker, entstanden im Sommersemester 2013 bei Prof. Heike Grebin, Typografie

Buch, 20 × 27 cm, 214 Seiten. Digitaldruck, Papier: Fly 100 g/m², Umschlag: Countryside mistral, 100 g/m², Countryside tonweiß, 100  g/m². Klebebindung, Hardcover. Schrift: Supria Sans
Über die Stimme
von Larissa Völker
Vorschaubild-_MG_9277
DADA
von Paul Rutrecht
2012 WiSe, Typografie, Prof. Grebin, Kurs »Typografie und literarische Moderne«, Heft / 5 Plakate, Rutrecht Paul, 4. Semester, Kommunikationsdesign
- - - 
Ein Heft, das Manifeste des Futurismus denen des  Dadaismus gegenüberstellt. Der direkte Vergleich zwischen Texten von Filippo Tommaso Marinetti einerseits und denen von z.B. Hugo Ball, Hans Arp, Max Ernst oder John Heartfield andererseits zeigt, welche Gedanken übernommen und welche von den Dadaisten radikal neu formuliert wurden. Die Druckbögen sind so gestaltet, dass je eine Druckbogenseite ein Plakat ergibt, mit den Textseiten jeweils auf der Rückseite. Gefalzt und mit einem Gummi gebunden ergeben sie das Heft. 
- - - 
Paul Rutrecht: Manifest. Beginn des 20. Jahrhunderts. Heft / 5 Plakate, 21 × 29,7 / 42 × 59,4 cm, 20 Seiten. Rollendigitaldruck, Offsetpapier in 100 g/qm, Gummiheftung. Schriften: Metro, Edmond Sans
Manifest
von Paul Rutrecht
Eine Verbindung zwischen zwei Welten, die zeitlich und räumlich niemals möglich wäre – ein Konzept, frei erfunden und von Beginn an ›falsch‹. Lena Musmann behandelt in ihrem Buch Familiengeschichte, die sie nur von alten Fotoabzügen kennt und verschmilzt sie mit aktuellen Erlebnissen, Orten und Gestalten einer Reise durch Zentralafrika. Sie schafft eine vermeintliche Chronik, deren Sinn sich dem Betrachter entzieht: ein illusorisches Schauspiel aus Fassaden, Emanzen, Burschen und Gesindel aus drei Jahrhunderten und zwei Kontinenten. 

Falsches Stück – Eine visuelle Untersuchung zweier Kulturen. Studienarbeit von Lena Musmann , entstanden im Sommersemester 2012 im Editorial-Design-Kurs »Bilder der Meinen« bei Prof. Stefan Stefanescu im 4. Semester
Buch, 22 × 29,8 cm, 46 Seiten. Indigo-Digitaldruck, Graupappe, Werkdruckpapier, Offene Fadenheftung, Hardcover. Schriften: Znikomit
Falsches Stück
von Lena Musmann
Das Thema dieses Fotobuches ist eine spezielle Form der Andacht. Es lässt den Betrachter erst nach und nach erfahren, welche Art Trauerstätten die Mittelformat-Fotografien abbilden: Es sind Haustierfriedhöfe. 

Jimmy in Liebe. Studienarbeit von Anna Wullenweber, 4. Semester, im Wintersemester 2011/2012, betreut durch Prof. Stefan Stefanescu.

Buch, 29,5 × 40,5 cm, 40+2 Seiten. Indigo-Digitaldruck, Umschlag Siebdruck. Leinenbezogenes Hardcover, Klebebindung, Papier: Gardapat 13 Kiara. Schrift: Akkurat
Jimmy in Liebe
von Anna Wullenweber
Karina Donis’ Buch enthält Fotografien und Zeichnungen, die sie auf einer Reise durch die USA gemacht hatte

The Egg. Eindrücke aus New York und San Francisco, 2011. Fotografie und Illustration von Karina Donis, entstanden im Wintersemester 2011 bei Prof. Stefan Stefanescu, Editorial Design

Buch. Digitaldruck, Siebdruck, Papier: Werkdruck, 80 g/m², offener Rücken, japanische Bindung
The Egg
von Karina Donis
Vorschaubild-IMG_0543Pfad_Bearbeitet
20 Fuß über dem Meer
von Ulla Oberdörffer
»Der wichtigste Vorgang, der sich innerhalb einer Masse abspielt, ist die Entladung … Sie ist der Augenblick, in der alle … ihre Verschiedenheiten loswerden und sich als gleiche fühlen … Ungeheuer ist die Erleichterung darüber. Um dieses glücklichen Augenblickes willen, da keiner mehr, keiner besser als der andere ist, werden die Menschen zur Masse. Aber der Augenblick der Entla- dung, der so begehrt und so glücklich ist, hat seine eigene Gefahr in sich.« Elias Canetti, 1960

Masse. Illustration und Fotografie von Julia Knabbe, entstanden im Wintersemester 2010 bei Prof. Vincent Kohlbecher, Fotografie und Prof. Stefan Stefanescu, Editorial Design.

Buch, 40,8 × 40,8 cm, 45 Seiten. Tintenstrahldruck, Papier: 180 g/m², Hardcover, japanische Bindung. Schriften: Serifa
Masse
von Julia Knabbe
Vorschaubild-ErikBuch_Lightroom-4_Pfad_bearbeitet
Hallo ich bin Erik.
von Inga Albers
Die Bachelorarbeit von Franziska Ebert entstand als Buch aus einer Ausstellung. Sie setzt sich mit dem Transfer von Fotografie aus dem Internet in ein entschleunigtes – gedrucktes – Medium auseinander. Handgemachte Techniken wie Bleisatz und Cyanotypie führen zu einer bewussteren Wahrnehmung und einer Individualität, die im Internet verlorengeht

You Are My Favorite. Studienprojekt von Franziska Ebert, entstanden im Wintersemester 2011 bei Prof. Stefan Stefanescu, Editorial Design, im 9. Semester

Buch, 20 × 26 cm, 160 Seiten. Indigo-Druck, Bleisatz, Cyanotypie, Papiere: Munken Pure 1,3 gelblichweiß, 170  g/m², Alster Werkdruck 1,3 bläulichweiß 60  g/m², Recyclingpappe, Fadenheftung, Rücken halboffen, Fälzelband. Schriften: Garamond im Bleisatz, Brandon Grotesque. 

www.youaremyfavorite.net
Your Are My Favourite
von Franziska Ebert
Reader zum Kurs ›Stil–System–Methode‹, der eine Sammlung der darin behandelten literarischen Texte enthält. Die gestalterische Herausforderung lag dabei in der systematischen Katalogisierung der Texte. Darüberhinaus kann der Leser auf ausgewählte Sekundärliteratur und persönliche Anmerkungen zugreifen

Stil, System, Medien – Eine Lesebegleitung. Beleuchtung ästhetischer Konzepte und Positionen ab 1960. Studienprojekt von Cristina Poelk, entstanden im Wintersemester 2013 bei Prof. Heike Grebin und Dr. Timo Ozgral, Typografie, im 7. Semester 

Buch, 19,5 × 28 cm, 216 Seiten. Offset-Digitaldruck, Papiere: Design-Offset Papier, 90 g/m², Transparentpapier, Umschlag: Chromolux 250 g/m², Schweizer Broschur, Klebebindung. Schriften: Aperçu, Colophon Foundry, 2009, Sabon LT Std, Jan Tschichold, 1964
Eine Lesebegleitung
von Christina Poelk
Julia Wins befasst sich in dem Buch mit ihrer Familiengeschichte, mit ihren Erlebnissen und Erinnerungen an Russland. Es geht um Verfolgung, Heimatlosigkeit und der Suche nach Freiheit 

Nirgends. Studienprojekt von Julia Wins, entstanden im Sommersemester 2012 bei Prof. Stefan Stefanescu im Editorial-Design-Kurs »Bilder der Meinen« im 3. Semester

Buch, 20 × 28 cm, 248 Seiten. Indigo-Digitaldruck, Papier: Munken Print White 115 g/m², Umschlag: 150 g/m², Schweizer Broschur, Fadenheftung. Schriften: Letter Gothic Std
Nirgends
von Julia Wins
Modulor behandelt Architektur, Städtebau und darauf bezogene aktuelle Themenfelder anderer Disziplinen. Es wird Wert auf Projekte gelegt, die einen Umbruch mit sich bringen, die experimentell, aktuell und ökologisch sind. Die vorliegende Ausgabe 1 beschäftigt sich mit architektonischen Lösungen, die Gebäudebestände als wertvolle Ressource erkennen und sie weiterverwenden, verändern und umnutzen

Modulor. Studienarbeit von Sarah Behrends, entstanden im Sommersemester 2012 bei Prof. Stefan Stefanescu im 1. Semester Master

Magazin, 16 × 24 cm, 80 Seiten. Indigo-Digitaldruck, Werkdruckpapier, 120  g/m², Klebebindung, Softcover, Schriften: Super Grotesk A, Letter Gothic std
Modulor
von Sarah Behrends
Ästhetik_der_Masse_WS2014_01
Ästhetik der Masse
von Eva Mitschke
REPRO-IMG_1208-2
CMYK
von Isabel Kiefaber
Rumors
Rumors I-III
von Maximilian Probst
Vorschaubild-IMG_CKS_alternativ
Chaos, Kosmos, Spiel
von Kevin Visdeloup
»Jedermann erfindet sich früher oder später eine Geschichte, die er für sein Leben hält« (Max Frisch). – Ausgangspunkt für dieses Projekt war die visuelle Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie. Wie wurde aus Dir, was Du bist? Die Arbeit behandelt die Fragen nach der persönlichen Identität, ihrer Entstehung und Beständigkeit.

Existencia. Studienprojekt von Cyrill Kuhlmann, entstanden im Wintersemester 2010/11 bei Prof. Stefan Stefanescu im Editorial-Design-Kurs »Bilder der Meinen« im 4. Semester

195 x 270 mm, 116 Seiten. Indigo-Digitaldruck, Werkdruckpapier, Schweizer Broschur, Fadenheftung mit offenem Rücken, Schuber
Existencia
von Cyrill Kuhlmann
Vorschaubild-_MG_0543
Beyond. (Sprechkrisen)
von Gesa Helmsmüller
Eine Bestandsaufnahme: Wahrnehmung in Zeiten der Reizüberflutung durch die Digitalisierung des Alltags. Texte zum Thema Stress sind in einem Layoutkonzept umgesetzt, das eine Eskalation der (Bild-)Informationsflut visualisiert. Im übrigen eine Auseinandersetzung mit der Frage »Was muss man wissen?«. – Muss man überhaupt noch etwas wissen? 

Tabula rasa. Zeitgenössische Wahrnehmung zur Reizüberflutung durch die Digitalisierung des Alltags. Bachelorarbeit von Nils Poppe, entstanden im Sommersemester 2013 bei Prof. Stefan Stefanescu und Prof. Almut Schneider

Buch, 22 × 27, geschlossen cm, 82 Seiten. Indigo-Digitaldruck, Papier: Alster Werkdruck brilliantweiß, 120 g/m², 250 g/m², offene Schweizer Broschur, Leineneinband, Schutzumschlag folienkaschiert. Schriften: DTL Nobel, ITC Bookman. www.nilspoppe.de
Tabula Rasa
von Nils Poppe
Der Reader A ist die Vorarbeit zu Artur Neufelds Projekt ›Schirm‹. Basierend auf einem Vortrag resümiert das Heft die Herkunft der Internet-Kunstbewegung New Aesthetic und zeigt auf, wie Ideen der New Aesthetic auf Grafikdesign angewendet werden können 

Reader A. Studienprojekt von Artur Neufeld, entstanden bei Prof. Heike Grebin, Typografie, im Kurs ›Stil – System – Methode‹ im Wintersemester 2013 im 6. Semester

Heft, 16 × 22,5 cm, 52 Seiten. Digitaldruck on Demand, Klebebindung. Schriften: Fugue Mono, Amira. www.arturneufeld.com
Reader A
von Artur Neufeld
Ein Magazinprojekt über die Internet-Kunstbewegung New Aesthetic, die im Grenzbereichen zwischen Virtualität und Realität arbeitet. Ausgangspunkt ist ein Essay über die Zukunft der New Aesthetic, das innerhalb weniger Tage eine Flut von Antworten und Diskussionen auslöste. Das Magazin gibt diese lebhafte Debatte wieder. Gleichzeitig funktioniert ein zugehöriger Blog als Archiv für Arbeiten der New Aesthetic. Ein Projekt als Hybrid aus Blog, Archiv und Magazin 

Schirm. Studienprojekt von Artur Neufeld, entstanden bei Prof. Heike Grebin, Typografie, im Kurs ›Stil – System – Methode‹ im Wintersemester 2013 im 6. Semester

Magazin, 17,5 × 22 cm, 28 Seiten. Indigo-Digitaldruck, Ringösenheftung, Schriften: PX Grotesk. www.s-c-h-i-r-m.tumblr.com
S-C-H-I-R-M
von Artur Neufeld
Dominik Thieme porträtiert in diesem Buch das Land Peru, dessen Glanz durch Einwirkungen der Moderne ›in der Nacht der Zeiten‹ versunken scheint. In einer Art mystischer Darstellung zeigt er die Schönheit Perus und dessen Relation zur Moderne. Das Kapitel ›Die Ausrufer‹ dokumentiert den historischen Beruf des Straßenhändlers in intimen Porträts 

In der Nacht der Zeiten/En la noche de los tiempos. Die Ausrufer/Los Pregoneros. Buchgestaltung und Fotografie von Dominik Thieme, entstanden bei Prof. Stefan Stefanescu, Editorial Design im 4. Semester 

Buch, 160 x 235 cm, 84 Seiten. Indigo, Papier: Alster digital und Munken pure, offener Rücken. Schriften: Bree, Arnhem www.dominikthieme.com
In der Nacht der Zeiten
von Dominik Thieme
2012 WiSe, Typografie, Prof. Grebin, Kurs »Typografie und literarische Moderne«, Broschüre, Schmitt Matthias, 6. Semester, Kommunikationsdesign
- - - 
Menschen nehmen als Zufall alles wahr, dessen Entstehung ihnen als so komplex oder unbekannt erscheint, dass sie sie nicht nachvollziehen können. — Mit dem Material aus Stéphane Mallarmés Dichtung »Un coup de dés« wurde ein Zufallsgenerator programmiert, der mit zufällig gemischten Worten neue Dichtungen mit immer neuen Sinnzusammenhängen und Handlungsabläufen entstehen lässt. Der Leser wirkt mit seiner eigenen Phantasie beim Entziffern dichterisch mit, neue Bildwelten und Philosophien entstehen. Das Projekt nimmt Bezug auf die »Optische Poesie« die bereits im Barock als Gesellschaftsspiel mit Würfeln oder Drehscheiben geschätzt wurde und mit Mallarmés »Würfelwurf« einen Höhepunkt fand.
- - - 
Matthias Schmitt: Stéphane Mallarmé – ein Würfelwurf. Gedichte. Broschüre, 17 × 24 cm, 78 Seiten. Vierfarb-Digitaldruck, Geese Alster Werkdruck 80 g/qm bläulichweiß, Klebebindung mit Textilband, offener Schutzumschlag. Schriften: Bodoni BT, Akzidenz Grotesk
Mallarmé: Ein Würfelwurf
von Matthias Schmitt
Der französische Schriftsteller Henri Michaux beschrieb in den 1920er Jahren in seinen Texten das Gefühl der inneren Unruhe. Seine fragmentarisch entnommenen Texte sind in diesem Heft zu lesen. Carmen Vierbacher geht gestalterisch auf diese Nervosität ein: durch ›tanzende‹ Satzspiegel, die sich später auflösen und durch transparente Folien, die den Leser subtil irritieren 

Zirkuläres Irresein. Henri Michaux’ Texte, fragmentarisch zusammengetragen. Bachelorarbeit von Carmen Vierbacher, entstanden bei Prof. Heike Grebin und Prof. Vincent Kohlbecher

Buch, 20 × 26,5 cm, 54 Seiten. Digitaldruck, Papier: Biotop 80 g, Cover: Flexdruck. Klebebindung, Japanische Bindung, Softcover. Schriften: Parry Grotesk, Parry
Zirkuläres Irresein
von Carmen Vierbacher
Lynn Dohrmann brachte für ihr Buch gefundenes und inspirierendes Fotomaterial in einen neuen assoziativen Zusammenhang und ergänzte es durch eigene, in Siebdrucktechnik umgesetzte Zeichnungen 

Setzkasten. Eine Sammlung. Studienprojekt von Lynn Dohrmann, entstanden im Wintersemester 2011 bei Prof. Stefan Stefanescu, Editorial Design, im 10. Semester

Buch, 14,5 × 17,5 cm, 224 + 36 Seiten. Digitaldruck, Siebdruck, Papier: Bio Top, 80 g/m², Japanpapier 40 g/m², Leinen. Fadenheftung, Steifbroschur, Halbleinen. Schriften: DTL Nobel, Kingthings Exeter. 

www.cargocollective.com/lynndohrmann
Setzkasten
von Lynn Dohrmann
Vorschaubild-_MG_0212
Channeling McLuhan
von Lynn Dohrmann
2012 WiSe, Typografie, Prof. Grebin, Kurs »Typografie und literarische Moderne«, Heft, Preuß Christiane, 6. Semester, Kommunikationsdesign
- - - 
Jacques Derrida formuliert in seinem Text »Was ist Dichtung« eine sehr komplexe und mehrschichtige Klärung dieser Frage. Die starke Gefühlsebene, die der Text enthält, lieferte die Inspiration zum Heft »Verinnerlichung« von Christiane Preuß. Abstrakte Illustrationen interpretieren verschiedene Teile des Textes. Die vorgeschalteten Bilder bahnen einen Zugang zum Text und seinen Bedeutungen.
- - - 
Christiane Preuß: Verinnerlichung. Heft, 29,7 × 42 cm, 35 Seiten. Digitaldruck, naturweißes Kopierpapier in 100 g/qm, Klebebindung. Schriften: Brandon Grotesque, Bauer Bodoni und Adobe Caslon
Verinnerlichung
von Christiane Preuß
Timo Rychert: Die Cage-Maschine
Die Cage-Maschine
von Timo Rychert
Louise Jessen: Fragmente. Eine assoziative Auseinandersetzung mi
Fragmente
von Louise Jessen
Hanna Osen und Max Prediger: Rest in Peace. Scheinstudie Kunstha
Rest in Peace
von Hanna Osen und Max Prediger
Charlotte Bräuer: Zora. Ein Entdeckerbuch
Zora. Ein Entdeckerbuch
von Charlotte Bräuer