Fangt irgendwo an! Hört irgendwo auf! Kreiert zufallsgesteuerte utopische Architektur! Unterlegt euch einer neuen Zeiteinheit! Spielt Spiele, bei denen ihr nur verlieren könnt! Verortet euch in audiologische Räume mit eigenen Gesetzen! Wählt welche Art von Nachrichten ihr lesen wollt! Scheitert! Begebt euch in einen Ort ohne Anfang und Ende! Erlebt wie hierarchische Ordnungen entfallen! Fühlt den rhizomatischen Lebensraum! Haltet fest, wie sich alles wechselwirkend beeinflusst! Fasst an! Bewegt! Lasst los! 
Spürt die dreizehn Perspektiven zur Utopie! Seid Teil der TREDECIMTOPIE! 

 

Vom 6. bis zum 8. April 2017 fand die Ausstellung TREDECIMTOPIE der Masterklasse 2016/2017 statt. Das Westwerk wurde zu einem rhizomatischen Lebensraum verwandelt – einem utopischen Ort, in dem es kein Anfang und kein Ende gibt, eigene Regeln und keine Hierarchien. In dem man alles anfassen darf, sich von allem inspirieren und beeinflussen lassen kann.

www.13topie.de

 

13topie-56

13topie-2 13topie-55 13topie-62 13topie-71 13topie-74 13topie-77 13topie-78 13topie-80 13topie-92

13topie-3113topie-39
von Anna Angold, Eva Heidenreich, Fabiana Woywod, Felicias Fischer, Jana Otto, Janine Karber, Kajan Luc, Kenneth Bielinski, Manuel Borst, Marc Brasch, Patricia Paryz, Stefanie Schmidt und Tobias Hahn.