„Witwenkleidung“ ist jene Garderobe, die eine Witwe nach dem Versterben ihres Mannes nach der gesellschaftlichen und kulturellen Regel zu tragen hat. Der Begriff umfasst nicht nur die Kleiderwahl während der Beisetzung, vielmehr ist es in vielen Nationen eine Tradition, vom Zeitpunkt des Ablebens über einen längeren Zeitraum diese zu tragen, um ein dauerhaftes Andenken an den Verstorbenen zum Ausdruck zu bringen und die Hilfsbedürftigkeit in menschlicher wie auch finanzieller Hinsicht deutlich zu machen. Etabliert ist hierbei die Einkleidung in Schwarz oder dezenten, dunklen Farbtönen.

Wir beschäftigen uns mit Entwurf (19. Jhdt. bis 50ger Jahre) und Herstellung; setzen in einem dem Kurs anschließenden Workshop die verschiedenen Modelle um.