Als Reaktion zu der aktuellen politischen Lage des Lande setze Luma von Perfall sich in dieser Arbeit mit der aktuellen politischen und sozialen Situation der Trans* Gemeinschaft in Brasilien auseinander. Die dargestellten Protagonist*innen durchleben gemeinsame Unterdrückungsprozesse und teilen miteinander das Gefühl in einer der für Trans* Personen am unsichersten Stadt der Welt zu leben. Die dokumentierten Begegnungen fanden am Rande des 240 Kilometer langen Capibaribe Flusses statt der die extrem ungleichen Gebiete der Stadt Recife verbindet und mit sich eine Menge an Trans* Körpern trägt, die von einer transphoben Gesellschaft vernichtet wurden.

Luma von Perfall: Rio Capibaribe. Buch, 20 × 26,5 cm, 56 Seiten. Digitaldruck, Leinen, Fadenheftung, Leinenbezogen, Prägung. Schriften: Diethelm, PT Serif. Entstanden als Bachelorarbeit, betreut von Prof. Vincent Kohlbecher und Prof. Almut Schneider.

lumavonperfall.com