Julian Mader untersucht in seiner Bachelor-Arbeit »Normal Grotesk« verschiedene Grundformen lateinischer Schriftzeichen. Basierend auf empirischen Daten wurden mit Hilfe einer eigens für das Projekt entwickelten Software Zeichenkonventionen grafisch nachgewiesen. Im Anschluss wurden Buchstaben ausgewählter Schriften anhand der von der Software berechneten Referenzzeichen typologisiert und systematisch abgebildet.

Julian Mader: Normal Grotesk. Buch, 21,7 × 30 cm, 332 Seiten. Indigo-Digitaldruck, Umschlag
im Hochdruck mit Nyloprint-Klischees. Papier: Munken Lynx in 120g/m², Zanders Efalin hochweiß
in 120g/m². Hardcover, Papierkaschur, Schweizer Broschur, Fadenheftung. Schriften:
Polder Grotesk Regular von Julian Mader. Entstanden als Bachelor-Abschlussarbeit, betreut von Prof. Stefan Stefanescu und Prof. Jovica Veljović
www.julianmader.de