Ein Buch zu Elfriede Jelineks Werk »Wolken.Heim« von 1988. In diesem Text ist keinerlei Handlung zu erkennen, sein Fokus scheint auf das inhaltslose Gerede des »Wir« gerichtet, das um sich selbst kreist, um sich seiner nationalen Identität zu versichern. Die Gestaltung der Arbeit trennt die zwei Ebenen – das »Wir« und »die Anderen« – explizit voneinander, vergleicht sie und schafft neue Räume.

 

Matthias Dübner: Elfriede Jelinek – Wolken.Heim. Buch, Plakat, 15 × 21 cm, 38 Seiten. Digitaldruck, Werkdruckpapier, Schuber aus Buchbindekarton, Fadenheftung. Schrift: News Gothic BT. 2012 WiSe, Typografie, Prof. Grebin, Kurs »Typografie und literarische Moderne«. 6. Semester, Kommunikationsdesign, HAW HAmburg, Department Design.

www.matthiasduebner.com